Seite auswählen

WANT TO HAVE STRONGER LEGS?

EVERY DAY IS LEG DAY

Wird dir gesagt, dass du den Leg Day nicht immer skippen sollst? Du fragst dich, ob es daran liegt, weil dein Unterkörper nicht wirklich zu deinem Oberkörper passt? Fühlst du dich unwohl, weil sich deine Oberschenkel beim Gehen ständig berühren? Das Einzige was dir am Sommer nicht wirklich passt sind die kurzen Hosen? Wir liefern dir in diesem Artikel die Antwort, wie du dich endlich rundum wohlfühlen kannst. Die Einen lieben ihn – die anderen hassen ihn: den Leg Day! Selbst wenn es für dich die reinste Qual ist solltest du dieses Workout niemals auslassen! Der Leg Day bringt dich zum Ziel – jedenfalls wenn es Abnehmen, Muskelaufbau, Definition oder einfach nur körperliche Fitness ist! Im folgenden Artikel gibt es Tips und Tricks wie du dein Workout effektiv gestalten kannst. Für den optimalen Support kannst du jede hier dargestellte Übung mit unserer StrenX tracken. Damit kannst du sicher sein, dass du die Übungen korrekt ausführst. Wie wäre es, wenn du gleich anfängst?

GRÜNDE FÜR DAS BEINTRAINING

MUSKELAUFBAU

In den Beinen sitzen drei der größten Muskeln des Körpers. Sowohl Männer, als auch Frauen profitieren in dieser Hinsicht vom Beintraining. Man ist in der Lage Masse aufzubauen oder die komplette Optik der Beine zu straffen. So kann jeder im Sommer auch in kurzer Hose glänzen!

ENERGIEVERBRAUCH

Je mehr Muskelatur man hat, desto größer ist der Energieverbrauch des Körpers. Beim Beintraining steht oft der gesamte Körper unter Spannung. Zusätzlich wird hier der größte Nachbrenneffekt im Krafttraining versprochen. Das Ergebnis? Ein niedrigerer Körperfettanteil!

VERLETZUNGSRISIKO

Eine untrainierte Oberschenkelmuskelatur oder muskuläre Ungleichgewichte des Körpers führen zu einem erhöhten Verletzungsrisiko. Beinübungen stärken die Knie, die Oberschenkel und die Stabilität des Körpers, um schlussendlich auch das sichere Oberkörpertraining zu ermöglichen.

EVERYDAY HERO

Am Wichtigsten ist es sich wohl zu fühlen! Dazu gehört es auch Alltagsprobleme zu meistern. Wir trainieren unsere Beine den ganzen Tag unbewusst – Der Gang auf die Toilette, das Tragen der Einkaufstüten oder das Treppen steigen – all das wird dir durch ein bisschen Training noch viel einfacher fallen.

TIPS FÜR DEIN BEINTRAINING

QUANTITÄT

Wie oft du deine Beine trainierst ist abhängig von deinem Trainingsziel. Wenn du diese Muskelpartien zuvor gar nicht oder nur selten trainiert hast, überschätze dich nicht gleich. Starte mit einem harten oder zwei leichteren Workouts die Woche. Gib deinem Körper mindestens 2 Tage um zu regenerieren, bevor du die nächste Belastung startest. Die Sets und Wiederholungen solltest du langsam steigern. Wir empfehlen das Training mit schwereren Gewichten, um den Muskelaufbau zu forcieren.

QUALITÄT

Die Ausführungsqualität steht an oberster Stelle! Auch wenn du die folgenden Übungen alle schon kennst oder dir etwas darunter vorstellen kannst, bitte vergewissere dich, ob du sie richtig ausführst! Eine weniger gute Ausführung kann Knieprobleme und Rückenschmerzen verursachen oder sogar deine Trainingsfortschritte hindern. Vergiss nicht das Gewicht zu wählen, was du beherrscht und nicht das, was andere im Fitnessstudio beeindrucken könnte.

AUFWÄRMEN

Damit dein Training richtig gut wird solltest du dich erst einmal aufwärmen. Alle Muskelpartien des Körpers müssen hierbei dran glauben! Beginne mit der großen Muskulatur und spring 10 Minuten aufs Laufband oder ein Fahrrad. Im Anschluss dehne deine kleineren Partien. Als Abschluss binde ein Theraband um deine Beine und bring es auf Spannung, gehe ca. 20 Schritte vor – und rückwärts. Auf diese Weise steigerst du deine Mobilität und kurbelst deine Fettverbrennung an.

TIME TO GET SERIOUS

START NOW

LEG WORKOUT

DEADLIFTS

Diese Übung strafft neben deiner Zielmuskulatur auch Arme, Rücken und Bauch. Kaum eine Übung beansprucht solch einen Großteil deiner Muskulatur. Dies führt zu einem erheblichen Muskelaufbau und einem erhöhten Kalorienverbauch im Ruhezustand. Unser Trainingsvorschlag: 3 sets I 8 Wiederholungen

LEG CURLS

Dies ist wohl die bekannteste Übung für deine hintere Beinmuskulatur. Strecke das Bein soweit aus, dass du die Muskelspannung in der Beinrückseite spürst. Achte darauf, dass du das Bein ohne Schwung ausstreckst. Unser Trainingsvorschlag: 3 sets I 20 Wiederholungen

LUNGES

Aus einem vernünftigen Plan sind Ausfallschritte kaum wegzudenken. Sie verbessern deine Körperstabilität und Flexiblität. Starte mit deinem eigenen Körpergewicht und steigere dich langsam mit Gewichten. Unser Trainingsvorschlag: 4 sets I 25 Wiederholungen pro Bein

SQUATS

Squats sind aus keinem Workoutplan mehr wegzudenken, egal ob es um das Ganzkörpertraining oder gezieltes Beinworkout geht. Unser Tip: Anfänger starten mit dem eigenen Körpergewicht, Fortgeschrittene wählen zusätzliche Kilos in Form von Hanteln oder Kettlebells. Unser Trainingsvorschlag: 4 sets I 8 – 10 Wiederholungen.

LEG PRESS

Diese Übung ist eine gute Alternative zu den Squats. Je nachdem wie du deine Füße platzierst, trainierst du unterschiedliche Muskelgruppen. Abgesehen davon ist es auch mal schön sich kurz hinzusetzen und den Unterkörper losgelöst vom Oberkörper zu trainieren :-). Unser Trainingsvorschlag: 3 sets I 8 -10 Wiederholungen.

LEG ABDUCTION

Bye Bye Schwabbel Schenkel! Mit dieser Übung haben Fettablagerungen und Cellulite keine Chance. Hier sind die richtige Ausgangshaltung und das geeignete Gewicht gefragt. Mute dir nicht direkt zu viel zu, steigere dich eher langsam. In 3 Wochen wirst du bereits erste Ergebnisse spüren, versprochen! Unser Trainingsvorschlag: 4 sets I 15 Wiederholungen.

Wenn du tust, was leicht ist, wird dein Leben schwer. Tust du, was schwer ist, wird dein Leben leicht.“ In dem Sinne: Never Skip Leg Day!