Seite auswählen

5 FITNESSMYTHEN UND IRRTÜMER

Du rackerst dich kaputt im Fitnessstudio und siehst keine Ergebnisse? Spätestens seitdem du weißt, dass Spinat nicht das Wundermittel für Muskelaufbau ist steht eins fest: In dieser Branche existieren Irrtümer wie Sand am Meer. Wir räumen mit größten Vorurteilen und den schlimmsten Fitnessmythen auf. Mit diesem Wissen verhelfen wir dir zu einem effektiveren Workout.

1.NACH 30 MINUTEN STARTET DIE FETTVERBRENNUNG


Eins ist sicher, die Fettverbrennung startet mit jedem Beginn eines Trainings (ein Auto verbraucht auch ab der ersten Minute Benzin). Grundsätzlich entscheidet die Trainingsintensität über deinen Erfolg – auch ein 10 minütiges Workout kann einen entscheidenen Effekt auf deine Gesundheit und deinen Stoffwechsel haben. Die Fettpölsterchen schmelzen bei einem HIIT Workout auch noch im Nachgang. Außerdem gilt: A short workout is better than no workout.

2.JE MEHR SCHWEIß DESTO BESSER DAS WORKOUT

Hiermit beruhigen wir unser schlechtes Gewissen wohl alle selbst – man peitscht sich durch den Wald und schwitzt wie verrückt – das muss ein gutes Workout gewesen sein richtig?! Leider müssen wir hier etwas klarstellen: Der Schweiß kühlt die Haut und bringt deinen Körper von innen heraus wieder auf Normaltemperatur. Je mehr Schweiß du also während deines Workouts verlierst hat nichts mit deinen verbrannten Kalorien zu tun. Beispielsweise erfordert ein intensives Krafttraining höchste Anstrengung & schwitzen tut man dabei wahrhaftig nicht so stark wie nach einem Intervalltraining.

3.KOHLENHYDRATE AM ABEND MACHEN DICK


Wenn es um das Thema Diät geht, gibt es unzählige Tipps und Tricks, die den Stoffwechsel ankurbeln sollen oder die das Fett so schmelzen lassen. Entscheidend ist und bleibt die Kalorienbilanz am Tag – isst du mehr, als du verbrauchst, wandelt der Körper die überschüssige Energie, die durch die Nahrung gewonnen wird in Fettpölsterchen um. In schlechten Zeiten kann der Körper dann auf seine Reserven zurückgreifen. Dabei zählt es nicht, ob du deine Kalorien durch Kohlenhydrate am Abend oder über den Tag verteilt zu dir nimmst. Eins steht fest: Komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Reis oder Vollkornprodukten vorkommen, sind essentiell für den Körper – auf diese solltest du nicht verzichten, auch nicht am Abend!

4.NUR CARDIO TRAINING MACHT SCHLANK

Der Erfolg liegt im Kaloriendefizit – Experten sagen, dass die Nahrung zu 80% darüber entscheidet, ob man ab – oder zunimmt. Zusätzlich solltest du den Prozess durch Sporteinheiten unterstützen, Cardio Training ist hier sicherlich aber nicht der einzige Weg. Tatsächlich verbrennt dein Körper während des Cardio Trainings pro Minute mehr, als beim Kraftsport. Dennoch solltest du durch gezieltes Krafttraining versuchen Muskeln aufzubauen, die dafür sorgen, dass du Kalorien verbrennt, ohne, dass du dich bewegen musst. Grundsätzlich solltest du einen ausgewogenen Dreiklang beherrschen: Ein gesundes Kaloriendefizit gesteuert durch deine Nahrungsaufnahme, Cardiotraining, um deinen Stoffwechsel zu pushen und Kraftsport, um in shape zu kommen und kalorienfressende Muskeln aufzubauen.

5.CRUNCHES FÜR DEN FLACHEN BAUCH


Es hieß “mache jeden Tag 100 Crunches und du wirst in 10 Wochen einen Waschbrettbauch haben” – Pustekuchen. Der größte Irrtum hierbei liegt darin, dass man nicht gezielt Fett verbrennen kann. Es ist genetisch veranlagt, an welchen der Stellen der Körper Fett speichert und in welcher Reihenfolge er dieses auch wieder abbaut. Dennoch sollte man Bauchübunge nicht unterschätzen – sie helfen dir dabei deine Körperhaltung und deine Rumpfstabilität zu optimieren.